Letztes Feedback

Meta





 

Wir dürfen wieder unterrichten

So ihr Lieben! Falls ihr es noch nicht in den Nachrichten gehört habt: Das Lockout ist vorbei, Montag geht die Schule wieder los. Die Regierung in Dänemark hat eingegriffen. Ich glaube, keiner hat damit so wirklich gerechnet. Naja, jedenfalls musste ja mal langsam was passieren, es kann ja nicht sein, dass die Sommerferien schon viel zu früh anfangen. Ich freue mich jedenfalls! Aber es ist natürlich auch mal wieder Zeit für eine kleine Zusammenfassung. Die letzten zwei Wochen habe ich nachmittags in der SFO verbracht, was sehr hyggelig war Das werde ich schon etwas vermissen, aber vielleicht gehe ich noch einmal in der Woche dahin, mal sehen. Das gute am Lockout und meinem SFO Einsatz war, dass ich so einige Kinder viel besser und auf eine andere Art kennengelernt habe, und natürlich auch die Pädagogen! Letzte Woche Mittwoch hat mein Laufclub einen Cooper-Test veranstaltet. Dabei läuft man im Stadion in exakt 12 Minuten so viele Runden wie möglich. Da ich das noch nie gemacht hatte, war ich natürlich dabei. Insgesamt bin ich 3030 m, also ca 3:58 auf dem Kilometer, gelaufen, was ich aber schonmal auf 5 km geschafft habe. Für eine 19:30 auf 5 km fehlt da noch was... Donnerstag habe ich dann auf eigene Faust einen Ausflug in den Südwesten Fünens unternommen, da das Wochenende schon verplant war (dazu später mehr). Zuerst bin ich an eine Steilklippe gefahren, wo es einen wunderbaren Steinstrand gibt und man schön zwischen Mehr und Klippe spazieren gehen und Steine sammeln kann. Bernstein habe ich natürlich nicht gefunden...Dafür war es sehr windig. Mein nächstes Ziel war eine Halbinsel, Helnäs. Dort hatte man einen schönen Blick aufs Meer und eigentlich hätte ich da viel mehr Zeit verbringen müssen. Leider war es durch den Wind wieder mal sehr kalt, dass ich nicht so viel Lust hatte dort länger zu verweilen. Zumal ich auch noch Faaborg, ein kleines Küstenstädtchen im Südwesten besuchen wollte. Ein malerischer Ort, mit kleinem Hafen und süßen bunten Häuschen. Auf jedenfall einen Ausflug wert, obwohl nicht wirklich was los war. Wahrscheinlich kommt das auch erst im Sommer. Ja, am Wochenende hat meine Schule Besuch von Lehrern und Schülern aus Tschechien, Wales, Irland und Schweden bekommen. Dieser Austausch gehört auch zum Comeniusprogramm und nennt sich Schulpartnerschaft. Da jedoch alle Lehrer meiner Schule, die an dem Projekt beteiligt sind, mit Ausnahme von Zweien, im Lockout waren, musste das Progrmm natürlich abgeändert werden. Und auch meine Mithilfe und Betreuung war gefragt. Da habe ich natürlich nicht Nein gesagt, denn das ist ja mal eine gelungene Abwechslung. So war ich also am Samstag alleine mit vier tschechischen Lehrerinnen in Den Fynske Landsby und habe sie da etwas herumgeführt Anschließend waren wir noch einen Kaffee trinken, auf den wir ewig warten mussten. Spaß hatten wir aber alle mal und das erste Mal Bus gefahren in Odense bin ich auch Abends gab es dann ein welcome dinner für alle Lehrer in Birdies Cafe, mit leckerem mexikanischen Buffet. Dort habe ich dann auch die anderen Lehrer kennengelernt und die Schweden kommen doch tatsächlich aus einem Ort, der gar nicht mal so weit weg von unserem Ferienhaus ist, und wo ich auch schon einmal war. Wie lustig. Ich habe auch versucht, ein wenig Schwedisch zu verstehen, aber das ist wirklich was anderes als Dänisch. Die haben so einen Singsang Sonntag habe ich dann mal einen Ausflug an den Odense Fjord und den dortigen Strand gemacht. Ein toller Badestrand ist das nicht, aber man kann schön spazieren gehen, Steine suchen und das "Meer" genießen. Da das Wetter wirklich schön war, bin ich mit dem Fahrrad gefahren. 10km hin und 10 zurück und ich war immernoch in Odense :D Da habe ich mir im Anschluss ein Eis gegönnt Montag und Dienstag durfte ich dann an den verschiedenen Aktivitäten mit den Comeniusgästen teilnehmen. Montag haben wir die Udeskole, die Naturschule meiner Schule besucht. Das ist ein öffentliches Wald- und Seengebiet, wo die Kinder der 0.-2. Klasse einmal die Woche hinfahren und die Natur erleben. Dadurch soll zur ganzheitlichen Bildung und Erziehung der Kinder beigetragen werden, was ich total gut finde. Zusätzlich gibt es einen kleinen privaten Schulgarten, in dem die Kinder Gemüse anpflanzen und schließlich bei einem großen Fest essen. Und Hühner schlachten die auch?! Da war ich doch ein wenig erstaunt...aber gut, so lernen sie wenigstens richtig, wo das Fleisch herkommt. Dienstag haben wir einen Kindergarten besucht. Dort können Kinder ab 0 Jahren hinkommen. Es gibt dort zwei Altersgruppen, die betreut werden, die 0-3 und 3-6 Jährigen. Auch das war mal ein interessanter Einblick, aber im Prinzip ist es genau wie bei uns. Heute habe ich mit der SFO einen Ausflug zu Stige Ö, am Odense Fjord gemacht. Dort gibt es zwischen kleinen Hobbithügeln einen Spielplatz, wo sich die wenigen Kinder mal so richtig austoben konnten. Ich habe dort währenddessen Fotos gemacht und mich mit den anderen Pädagogen amüsiert. Das war auch mal ein abwechslungsreicher Nachmittag an der frischen Luft. Morgen steht ein Lauf an daher muss ich jetzt mal schlafen Aber Fotos könnt ihr trotzdem noch hier sehen: http://www.flickr.com/photos/91084538@N07/

25.4.13 22:34

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen